COSMO 19 zu Gast in der RWTH

02.09.2019

Kontakt

Telephone

work Phone
+49 241 80 25724

E-Mail

23. Ausgabe der internationalen Konferenz für Teilchenphysik und Kosmologie.

 

Wie hat das Universum angefangen? Woraus besteht es? Und wird es enden? Diese Themen beschäftigen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler auf der ganzen Welt. Vom 2. bis zum 6. September 2019 kommen sie an der RWTH Aachen zusammen, um sich auf der COSMO 19 über aktuelle Entwicklungen in der Kosmologie und Astroteilchenphysik auszutauschen. Insbesondere die Physik des frühen Universums, Gravitationswellen und schwarze Löcher sowie Dunkle Materie stehen dabei im Fokus der Konferenz.

Im Rahmen der Konferenz findet am 5. September um 20 Uhr ein öffentlicher, englischsprachiger Vortrag zum Thema „Our Universe: the beginning, and an end“ im Hörsaal H03 im C.A.R.L. statt. Das Universum war ursprünglich in einem heißen und dichten Zustand, ähnlich einem Feuerball. Das Licht, das dieses Feuerball-Universum erfüllte, ist nicht verschwunden. Es wird als „kosmischer Mikrowellenhintergrund“ bezeichnet und kann gesammelt werden, um zu erforschen, wie das Universum begann und sich entwickelte. Eiichiro Komatsu, Direktor am Max-Planck-Institut für Astrophysik in München, stellt in seinem Vortrag die Geschichte, die neuesten Ergebnisse und die Zukunft der kosmischen Mikrowellen-Hintergrundforschung dar.

Redaktion: Presse und Kommunikation