Skalenübergreifende Modellierung der Schädigungsentwicklung hochfester Stahlbleche

  Makroskopische Untersuchung der Schädigungsinitiierung Urheberrecht: IEHK (a) Makroskopische Untersuchung der Schädigungsinitiierung in verschiedenen Spannungszuständen, und (b) Untersuchungen auf der Mikroskala mit Hilfe von RVE-Modellen.

In diesem Projekt wird ein skalenübergreifendes Konzept zur Vorhersage des Verformungs- und Versagensverhaltens von Complexphasen-Stahlblechen entwickelt. Die Analyse erfolgt sowohl auf der Mikro- als auch auf der Makroebene. Für die Vorhersage der Schädigungs- und Rissinitiierung auf der Makroebene wird das modifizierte Bai-Wierzbicki Bruchkriterium in Verbindung mit dem Model der kinematischen Verfestigung nach Yoshida-Uemori angewendet. Das Versagensverhalten auf der Mikroebene wird mithilfe der Methode des repräsentativer Volumenelemente (RVE) analysiert. Weitreichende experimentelle Tests werden im Hinblick auf die Beurteilung und Kalibrierung der Modelle durchgeführt um den Einfluss von verschiedenen Spannungszuständen bestimmen zu können. Die Experimente decken ein breites Spektrum unterschiedlicher Spannungsmehrachsig-keiten und Lode-Winkel ab.